CDU wertet Postkartenaktion aus

Im Rahmen seiner Landtagskandidatur hat Gemeinderat Andreas Sturm eine Postkartenaktion im gesamten Wahlkreis durchgeführt, bei denen Bürgerinnen und Bürger zurückmelden konnten, was sie in ihrer Gemeinde bewegt. Nachdem die Gemeinderatssitzung coronabedingt ausgefallen war, wertete die CDU-Fraktion die eingesendeten Postkarten in einer Online-Sitzung aus.
Der Fraktionsvorsitzende Thomas Birkenmaier freute sich über die zahlreichen Rückmeldungen aus der Bevölkerung. Die Verkehrssituation war das häufigste Thema bei den eingesendeten Antworten. Nicht nur die neueingerichtete Tempo 30-Zone auf den beiden Hauptstraßen werde nicht eingehalten, auch auf den Seitenstraßen gebe es oftmals Geschwindigkeitsüberschreitungen. Die Geschwindigkeitsüberschreitungen finden nicht nur in den Straßen statt, in denen Autofahrer keinen Rechtsverkehr haben (Zeppelinstraße, Birkenallee, Lindenstraße), sondern auch in engen Seitenstraßen. Ria Lehmayer bekräftigte, dass weitere Geschwindigkeitsmessungen notwendig seien, andernfalls bekomme man dieses Problem nicht in den Griff.
Die Parkplatzsituation war ein weiterer großer Kritikpunkt, den Thorsten Jakobi bei den letzten beiden Gemeinderatssitzungen ansprach. Vor Unterrichtsbeginn und nach Unterrichtsende sei die Parksituation an der Lußhardtschule sehr gefährlich, aber im gesamten Ortsbereich sorgen zugeparkte Gehwege für gefährliche Situationen, wenn Fußgänger ausweichen müssen. Jakobi forderte die Zahlen des Gemeindevollzugsdienstes auszuwerten und gegebenenfalls mit weiteren Maßnahmen nachzusteuern. Diese Rückmeldungen bestärkt die Fraktion bei den Straßensanierungen die Parkplatzsituation vor Ort im Blick zu haben. Die Parksituation am Messplatz sei zwischenzeitlich Thema im Gemeinderat.
Zwar möchte die Politik den Radverkehr und den öffentlichen Nahverkehr attraktiver machen, doch Radwege und die Bahnanbindung wurde bei den Rückmeldungen kritisiert. Viele Radwege in Neulußheim seien uneben und müssten ertüchtigt werden, beispielsweise in der Waghäuseler Straße oder auf der Bahnbrücke. Zwar bedeute der Bahnhof für Neulußheim einen großen Standortvorteil, es gebe aber Kritik, dass es am Wochenende nur noch eine einstündige Taktung und am Abend zu wenige Verbindungen gebe. Andreas Sturm fügte hinzu, dass Bahnfahren ohne Monatsticket preislich unattraktiv sei. „Eine Einzelfahrkarte nach Mannheim kostet 7,80€, für den gleichen Preis gibt es in europäischen Großstädten Tageskarten für den gesamten Innenstadtbereich, bei so einer Preisstruktur schaffen wir es nicht Menschen für den öffentlichen Nahverkehr zu begeistern“, so Sturm.
Weitere Themen wie mehr Grünpflege, einen Sonnenschutz auf den Spielplätzen oder eine Verkehrsberuhigung im Bereich der neuen Ortsmitte stehen durch entsprechende Gemeinderatsanträge schon auf der Agenda der CDU-Fraktion für die Ratsarbeit.
Andreas Sturm kündigte an, die Ergebnisse im Detail bei der nächsten Vorstandssitzung zu besprechen. Die nächste Vorstandssitzung der CDU Neulußheim findet am Montag, 23.11. um 19.30 Uhr als Online-Veranstaltung statt. CDU-Mitglieder erhalten die Zugangsdaten vorher per e-Mail, Interessierte können die Zugangsdaten per Mail an [email protected] anfordern.

« Industrie 4.0 – die Wirtschaft der Zukunft